Flexible individuelle Beratung und Unterstützung (FliBU)

Ziel aller möglichen Formen der FliBU ist es, dass alle Kinder und Jugendliche möglichst in vollem Umfang ohne zusätzliche personelle Unterstützung und mit Hilfe schuleigener Ressourcen erfolgreich am Unterricht bzw. am gesamten Schulleben teilnehmen können.

 

Die Maßnahmen der FliBU resultieren aus den Ergebnissen einer zuvor durchgeführten Beratung. Im Sinne des zugrunde liegenden förderdiagnostischen Verständnisses bedeutet dies, dass die im Verlauf der Beratung definierten Ziele sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen regelmäßig überprüft, weiterverfolgt bzw. verändert werden müssen. Daher ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der zuständigen Schule und den Eltern für das Gelingen des Beratungs- und Förderprozesses unerlässlich.

 

Fördermaßnahmen müssen stets individuell gestaltet sein und auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes und Jugendlichen abgestimmt werden. Dies bedeutet, dass auch in Bezug auf Organisationsformen ein hohes Maß an Flexibilität aller Beteiligten erforderlich ist.

 

FliBU-Maßnahmen, die vom Schulischen Beratungszentrum durchgeführt bzw. begleitet werden, beziehen sich auf Erziehungsziele bzw. die Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung. Der Bildungsauftrag hingegen verbleibt während des Förderprozesses in der zuständigen Schule.

 

 

Schulisches Beratungszentrum SBZ

Eilsener Str. 15
31683 Obernkirchen

 

sbz-kontakt[at]t-online.de 

Tel.: 05724-9589911

Fax: 05724-9589929

 

 

Fragen zum Datenschutz?

E-Mail an : Datenschutz-SBZ[at]t-online.de