Grundsätze unserer Arbeit

Die Arbeit im SBZ beruht auf einer systemischen Sichtweise. Bei der Entstehung von Problemen ist das Bedingungsgefüge individueller und biographischer Voraussetzungen, des familiären Umfelds, der außerschulischen und schulischen Erfahrungswelt zu berücksichtigen. Aus diesem Kontext heraus werden gemeinsam mit den Betroffenen Lösungsmöglichkeiten nach den Prinzipien der Systemischen Beratung erarbeitet.

Systemische

Sichtweise

Ein weiterer wichtiger Grundsatz in der Systemischen Beratung ist das lösungsorientierte Arbeiten. Lösungsorientierung bedeutet, den Ratsuchenden dabei zu unterstützen, eigene Lösungen zu finden und diese selbstständig umzusetzen. Durch gezielte Fragestellungen werden Ziele und Lösungen in den Mittelpunkt der Beratung gerückt. Systemische Beratung

Die Beratung durch das SBZ erfolgt grundsätzlich in Zweierteams. So kann durch gemeinsame Vorbereitungen, Absprachen und Reflektionen, Einbeziehung unterschiedlicher Sichtweisen, Wahrnehmungen und Kompetenzen ein möglichst optimaler Unterstützungsprozess erreicht werden.

Teamarbeit
Besonders wichtig für die Arbeit des SBZs ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes (ASD); Grundlage für dieses Zusammenwirken ist der Kooperationsvertrag zwischen der Landesschulbehörde und dem Landkreis Schaumburg. Kooperation mit dem ASD
Es hat sich als förderlich erwiesen, wenn Beratung frühzeitig in Anspruch genommen wird und der Einstieg zu einem Zeitpunkt erfolgt, zu dem der Leidensdruck aller Beteiligten noch möglichst gering ist. Prävention
Ein wichtiger Grundsatz der Beratung ist die Ressourcen-orientierung. Die gemeinsame Suche nach Zielen und Lösungen, die Stärkung eigener Ressourcen und Übernahme von Eigenverantwortung bestimmen den Beratungsprozess. Ressourcen- orientierung
Die in der Beratung erarbeiteten individuellen Lösungen, die von den Eltern, Lehrern, Schülerinnen und Schülern festgelegten Entwicklungsziele, Maßnahmen, Betei-ligungen und Aktivitäten werden aufeinander abgestimmt. Die angestrebten Lösungen werden im Sinne von Minimalinterventionen kleinschrittig erarbeitet. Dabei werden schulinterne sowie individuelle Ressourcen aller Beteiligten genutzt.

Kleinschrit-

tigkeit

Das SBZ stimmt sich aktiv mit anderen Unterstützungs- und Hilfsangeboten ab und trifft Absprachen mit diesen (Vernetzung). Je nach Erfordernissen werden andere Professionen (bspw. Schulpsychologie, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Sozialpädagogen, Beratungslehrer etc.) in den Beratungsprozess einbezogen und ihr Zusammenwirken koordiniert und reflektiert. Dies soll eine möglichst differenzierte fachliche Arbeit in komplexen Problemlagen ermöglichen.

Multiprofessio-

nalität

 

Schulisches Beratungszentrum SBZ

Eilsener Str. 15
31683 Obernkirchen

 

sbz-kontakt[at]t-online.de 

Tel.: 05724-9589911

Fax: 05724-9589929

 

 

Fragen zum Datenschutz?

E-Mail an : Datenschutz-SBZ[at]t-online.de